Pflanzenvorstellung: Die Kalanchoë

Anzeige

Der Herbst ist meist verregnet, am Himmel hängen dicke, graue Wolken. Am liebsten kuscheln wir uns jetzt in eine warme Decke und trinken heißen Tee. Unsere Wohnzimmer gestalten wir uns möglichst hell, mit lebendigen Farbakzenten nehmen wir der dunklen Jahreszeit ihre Trübsinnigkeit.

Ideal sind Topfpflanzen, wie die Kalanchoë. Die Sukkulente, die auch als Flammendes Käthchen (Kalanchoë blossfeldiana) bekannt ist, blüht je nach Sorte einfach oder gefüllt und das in vielen gute Laune Farben: vom feurigen Rot und knalligen Orange über ein sonniges Gelb und intensives Pink bis hin zu einem pudrigen, feinen Rosa oder reinen Weiß.

Damit ist die Bandbreite der Kalanchoë aber längst noch nicht zu Ende. Die sogenannten ‘Bells‘ tragen märchenhafte, lindgrüne Lampionblüten und sind ein echter Hingucker auf Tisch, Blumenbank oder im Regal.

Und das Beste: Wie alle Sukkulente ist auch die Kalanchoë sehr genügsam und braucht nur wenig Wasser! Je näher der Winter rückt, desto seltener muss gegossen werden – alle vierzehn Tage reicht völlig.

Anzeige

Auch bei der Zimmertemperatur ist sie anspruchslos, denn sie verträgt problemlos Temperaturen zwischen zehn und 25 Grad Celsius. Wichtig ist lediglich, dass man ihr einen hellen Standort gibt, selbst direkte Sonne ist okay – dort erfreut die Topfpflanze monatelang und verbreitet während der dunklen Jahreszeit Wohlfühl-Flair in den eigenen vier Wänden. (GPP)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.