Saubere Luft mit Zimmerpflanzen

Saubere Luft mit Zimmerpflanzen

Saubere Luft mit Zimmerpflanzen

Oftmals sind Klimageräte und Luftreiniger nicht nötig, um die Luft in Räumen sauber zu halten. Entsprechende Zimmerpflanzen können das meist auch. Doch welche Zimmerpflanzen sind am besten geeignet um die Luft sauber zu halten?

Den größten Teil unserer Lebenszeit verbringen wir in geschlossenen Räumen, abseits der Natur. Deshalb ist ein gutes Raumklima für uns Menschen extrem wichtig. Denn wir atmen jeder täglich zehn bis zwanzig Kubikmeter Luft ein.

Umso erschreckender: Die Raumluft in unseren Häusern und Wohnungen ist oft stärker verunreinigt, als wir es für möglich halten. Haushaltsprodukte, Teppichböden, Möbel sowie synthetische Stoffe in Baumaterialien oder Farben geben unbemerkt flüchtige organische Verbindungen an die Umgebung ab, die der Gesundheit schaden können.

Anzeige

„Um gegen diese Schadstoffe in der Raumluft vorzugehen, brauchen Sie keine teuren Klimageräte oder chemische Luftbefeuchter”, sagt Ursula Kopp, Autorin von zahlreichen Natur- und Gartenbüchern.

„Am einfachsten und vor allem am gesündesten wirken Zimmerpflanzen. Denn sie sehen nicht nur schön aus, eine Reihe von ihnen verbessert auch das Raumklima, da sie Schadstoffe absorbieren und somit in der Lage sind, gesundheitliche Schäden zu vermeiden. Und das ohne Aufwand, denn lebendiges Grün lässt sich in alle Wohnbereiche integrieren.”

Dass Anthurie, Drachenbaum, Kalanchoë und Efeutute tatsächlich weit mehr sind als nur dekorative Hingucker, wurde bereits in den 1980er Jahren durch die Clean Air Study der NASA bewiesen.

In ihrem Buch „Saubere Luft mit Zimmerpflanzen” stellt Kopp nun die 50 besten luftreinigenden Gewächse vor.

Zwar beeinflussen sie alle durch die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit und Sauerstoffkonzentration das Raumklima positiv, 37 Arten können aber noch mehr: Sie haben zudem eine besondere Entgiftungskapazität für Formaldehyd, Ammoniak, Benzol, Kohlendioxid, Trichlorethylen, Toluol und Xylol.

Das Buch kostet bei Amazon keine 10 Euro und lohnt sich wirklich!

Neben den Portraits der Pflanzen gibt’s von der Autorin Tipps für den richtigen Standort und die erfolgreiche Pflege und Vermehrung. (we/gpp)(Foto: Bassermann)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.