Calathea

Mit Zimmerpflanzen Erkältungen vorbeugen?!

Anzeige

Husten, Halsschmerzen, laufende Nasen – in der kalten Jahreszeit verbreiten sich Erkältungen besonders rasant. Das liegt unter anderem an der geringen Luftfeuchtigkeit, die bedingt durch das Heizen in vielen Innenräumen herrscht.

Trocknen die Schleimhäute unserer oberen Atemwege aus, können die dort sitzenden Flimmerhärchen ihre natürliche Reinigungsfunktion nicht mehr richtig erfüllen. Bakterien und Viren haben dann ein leichtes Spiel: Sie können ungehindert in den Körper eindringen und dort eine Infektion auslösen. Wer einen Großteil seiner Zeit in geschlossenen Räumen verbringt, ist besonders gefährdet.

Mit Zimmerpflanzen lässt sich das Klima in Wohnungen und Büroräumen einfach verbessern – besonders in der Heizsaison. Da die grünen Mitbewohner bis zu 90 Prozent des Gießwassers über ihre Blätter verdunsten, tragen sie ganz entscheidend zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit bei und senken so das Erkältungsrisiko deutlich.

Einige Gewächse können aber noch mehr: Studien der NASA haben gezeigt, dass manche Arten Kohlendioxid effektiver in Sauerstoff umwandeln als andere. Zudem können sie die Luft von gasförmigen Schadstoffen befreien, die beispielsweise von Möbeln, Wandfarben oder Bodenbelägen ausgedünstet werden.

Anzeige

Eine Gruppe niederländischer Gärtner hat sich schon vor einigen Jahren unter dem Namen Air So Pure zusammengeschlossen, um die Produktion und Vermarktung dieser Zimmerpflanzen voranzutreiben.

Vielfältige Zimmerpflanzen

Zu den Supertalenten unter den Zimmerpflanzen gehört beispielsweise auch die Calathea (Marantha), von der rund 300 Arten bekannt sind. Ursprünglich ist sie im dichtbewachsenen tropischen Regenwald von Südamerika beheimatet. Daher mag sie kein direktes Sonnenlicht und ist somit für die etwas schattigeren Plätze in der Wohnung die ideale Kandidatin.

Ihre Blätter können verschiedenste Formen sowie markante Zeichnungen und Aderungen in unterschiedlichen Grün- und Rottönen oder auch in Weiß aufweisen. Air So Pure ist besonders auf die rundblättrigen Sorten spezialisiert.

Diese werden in verschiedenen Topfgrößen mit einer Gesamtpflanzenhöhe von 65 bis 90 Zentimetern angeboten. Damit sich die Schönheiten bei uns wohl fühlen, muss die Erde stets feucht gehalten werden.

Hin und wieder sollte man den Zimmerpflanzen auch ein wenig Flüssigdünger gönnen. Dann erfreuen uns die Pflanzen regelmäßig mit neuen Blättern und tragen zuverlässig zu einem gesünderen Raumklima bei. (Foto: Air So Pure/GPP)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.