Bonngasse

Die Bonner Bonngasse ist Hovens Beet

Anzeige

Bonn steht in diesem Jahr mit dem Jubiläum 250 Jahre Beethoven ganz im Zeichen des berühmtesten Sohnes der Stadt und geplant war, den Komponisten jetzt im Frühjahr mit unzähligen kulturellen Veranstaltungen an verschiedensten Orten zu feiern.

Aus gegebenem Anlass wurde eine lange Reihe Veranstaltungen abgesagt bzw. auf ruhigere Zeiten verschoben. Bei BTHVN 2020 sollte es um die Leitthemen Beethovens als Bonner Weltbürger, Tonkünstler, Visionär und Naturfreund gehen.

Es war tatsächlich der Naturfreund Beethoven, der zu einem ganz ungewöhnlichen Projekt im öffentlichen Raum inspirierte, das derzeit mit viel Zuspruch stattfindet. Das Beethovenhaus in der Bonngasse ist Beethovens Geburtshaus und vielbesuchte Gedächtnisstätte, Museum und Kulturinstitut.

Seit vielen Jahren wird der Garten dieses Hauses von Forster Garten- und Landschaftsbau, früher in Bonn, heute in Alfter ansässig, ehrenamtlich gepflegt. Die Forsters hatten die Idee, der Stadt Bonn als Teil der Feierlichkeiten zum Beethovenjahr einen temporären Garten zu schenken.

Anzeige

Die Bonngasse lag mit dem Beethovenhaus als Veranstaltungsmeile nahe, aber die Fußgängerzone ist hier in voller Länge und Breite versiegelt, sie ist eng und lässt wenig Möglichkeiten. Es war der Leiter des Bonner Amts für Stadtgrün, Dieter Fuchs, der anlässlich einer Bezirksversammlung der Landschaftsgärtner salopp in die Runde fragte: „Was macht ihr Landschaftsgärtner eigentlich zum Beethovenjahr?”

Die Frage blieb nicht ungehört und inspirierte die Forsters zu einer für die Bürger der Stadt Bonn attraktiven Antwort. Man sprach mit dem Amt für Stadtgrün und dem City Marketing und gemeinsam entwickelte sich die Idee, die Bonngasse ein halbes Jahr lang in ‚Hovens Beet‘ zu verwandeln. Jetzt erst recht, denn von Beethoven stammt schließlich auch die Ode an die Freude.

Die Bonngasse wurde Ende März mit großen Bäumen in Holzkübeln begrünt und jetzt auch noch mit Sitzgelegenheiten und Bänken ausgestattet, die bis in den Oktober für eine angenehme Aufenthaltsqualität sorgen.

Natürlich gilt auch hier das Abstandsgebot. Die Anwohner und Gewerbetreibenden der Bonngasse wurden im Vorfeld informiert und fast alle sind von der grünen Idee begeistert. „Das Grün in der Stadt wird immer wichtiger. Die Sommer sind heiß, die Straßen heizen sich auf, die Artenvielfalt schwindet und so fanden wir die Idee, mit ‚Hovens Beet‘ zumindest ein halbes Jahr lang eine graue Straße grün zu machen, gut.

Bei den Bäumen handelt es sich um ausgewählte Arten, die dem Stadtklima gut gewachsen sind und die auch in Gefäßen gut gedeihen. Die Bäume sind mit Stauden unterpflanzt, so dass sich schon nach wenigen Wochen ein sehr freundliches, farbenfrohes Bild ergeben hat. (Quelle, Foto: GPP)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.