Kalanchoë

Tropische Pflanzen: Die Kalanchoë

Jetzt ist das perfekte Wetter, um die Kalanchoë mit ihrem Topf nach draußen zu stellen. Denn die beliebte Pflanze blüht einfach herrlich unter freiem Himmel. Ursprünglich kommt das Dickblattgewächs aus den tropischen Gebieten Afrikas und Asiens und verträgt keinen Frost – deshalb ist die Exotin hierzulande auch nicht winterhart.

Bei sommerlichen Temperaturen fühlt sich die Kalanchoë im Freien allerdings pudelwohl. Da sie dort ausreichend Sonne bekommt – ganz wie in ihrer Heimat, entwickelt sie noch farbintensivere Blütendolden als im Haus. Doch auch mit Schatten kommt die Exotin gut zurecht und bringt in dunkle Ecken fröhliche Farben.

Die Kalanchoë ist eine Sukkulente und kann in ihren Blättern Wasser speichern. Daher muss sie nur selten gegossen werden: Selbst im Sommer genügt ein- bis zweimal wöchentlich.

Gibt man ihr zusätzlich jeden Monat etwas Dünger, erfreut die Topfpflanze wochenlang und verbreitet auf Terrasse und Balkon, aber auch an einer Sitzecke im Garten, mit ihren kleinen Blüten pures Sommerfeeling. (Foto: GPP/Jan den Koning)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.